Ritual zum Lösen alter Muster

 

Manchmal legen wir Verhaltensmuster an den Tag, 

die uns nicht (mehr) gut tun. Oftmals nehmen wir sie gar nicht wahr,

und so können sich diese Muster immer tiefer in unserem (Unter)bewusstsein einnisten. Um so schwieriger wird es dann, sie wieder los zu werden .....

 

Das folgende Ritual soll helfen, alte Muster zu lösen.

 

⚛︎  Gehe in die Natur und suche dir einen ruhigen Platz an einem fließendem Gewässer.

⚛︎  Eröffne den heiligen Raum und bitte die spirituellen Kräfte um Unterstützung.

⚛︎  Gehe in dich und frage nach dem Nutzen, den du aus deinem Verhaltensmuster gezogen hast.

    Möglicherweise hat es dich dabei unterstützt, in deiner Bequemzone bleiben zu können, keine  

    Konsequenzen ziehen zu müssen,  vielleicht auch keine Nähe oder Gefühle zulassen zu müssen.....

⚛︎  Danke nun deinem Muster für seine Unterstützung, die du durch dieses erfahren durftest.

⚛︎  Gib deiner Dankbarkeit ein Symbol. Das kann ein Stein oder ein anderer Gegenstand sein.

⚛︎  Danke nun allen Helfern, allen Menschen, die dich in deinem Muster unterstützt haben und gib ihnen  

    ebenfalls stellvertretend ein Symbol.

⚛︎  Gib deinen Symbolen einen würdigen Platz. Errichte einen kleinen Altar und platziere sie dort.   

⚛︎  Schaue dir deinen Altar an und gehe jetzt noch einmal in dich.

    Frage dich nun, ob du wirklich bereit bist, deine Muster mit den Konsequenzen, die daraus  

    entstehen, loszulassen,

⚛︎  Wenn du bereit bist, deine Muster abzustreifen / hinter dir zu lassen, wende dich von deinem Altar  

     ab. Lasse ihn hinter dir und gehe zum Wasser.

⚛︎  Bade oder wasche dich nun und bitte das Wasser,  dich rein zu waschen.

     Bitte das Wasser, alles veraltete von dir zu lösen und mitzunehmen.

⚛︎  Bedanke dich anschließend mit Opfergaben (z.B.Blüten) beim heiligen Element Wasser. 

⚛︎  Bedanke dich bei der spirituellen Welt mit Opfergaben ( z.B. Getreide, Tabak, Schnaps oder Gesang).

⚛︎  Schließe nun den heiligen Raum wieder.

⚛︎  Überlasse deinen Altar unserer liebenden Mutter Erde.

 

0 Kommentare

Kunst, Magie & Schamanismus

Kunst zu schaffen war schon immer ein Akt des sich Rückverbindens ins "Große Ganze", in den Fluss, den Klang des Lebens.

 

Jeder, der die Kraft des Gestaltens schon einmal erlebt hat, weiß, dass sie ihm nur im "Hier und Jetzt" begegnet.

Wenn du willkommen heisst, was kommen möchte, wenn du etwas wagst, experimentierst und zulässt, dass alles fliesst, begegnet dir die Wahrheit.

 

Formen und Klänge öffnen sich dir und lassen dich auf abenteuerlichen Wegen in fremde Welten reisen.

Schöpferische Kräfte entfalten sich, Assoziationsketten reihen sich aneinander und lassen Materialien lebendig werden, wecken Wandelkraft.

 

So zeigen sich dir Möglichkeiten zur kreativen Lebensgestaltung.

Das große Feld der Selbstermächtigung tut sich auf.

 

Wenn sich etwas verkörpern darf, sei es in Worten, Bild, Tanz, Gesang oder Klang, wird es beachtet, angesehen.

Es ist nicht länger unbewusst und abgeschnitten, es kann sich zum Ganzen integrieren und heil werden.

 

Das Verwandeln von Wunden und Getrenntheit in Einheit und Kraft ist HEILKUNST.

 

Wen dieser Text anspricht, interessiert sich vielleicht für ein Wochenendworkshop den ich im September gebe.😉

👉🏼 Kunst, Magie & Schamanismus 👈🏼   Es sind noch Plätze frei.....

0 Kommentare

Die Wesen der Bäume

 

"In den Wäldern und Gärten nehmen wir die Atmosphäre der Bäume wahr.

Auch sie reden von Vergangenheit und sagen uns, welche Eindrücke sie von den Menschen (bzw. anderen Wesen) empfangen haben. 

 

Es ist ein besonders im Orient weitverbreiteter Aberglaube,

dass in gewissen Bäumen Geister hausen.

 

Das Phänomen lässt sich einfach so erklären, dass ein Mensch (Wesen), der in unmittelbarer Nähe eines Baumes gelebt oder darunter Obdach gefunden hat und dort einen gewissen Gedanken, ein gewisses Gefühl, bewusst oder unbewusst Schwingungen hervorgebracht hat, die dieser Baum in sich aufgenommen hat und die er nun zum Ausdruck bringt. Ein Baum vermag die auf ihn übertragene Schwingung klarer auszudrücken als ein Felsen."

- Hazrat Inayat Khan -

 

Wie immer habe ich zarte, rote Markierungen zur Verdeutlichung in die Bilder eingefügt .....

 

Im Baum unten lassen sich so viele Manifestationen entdecken, dass dieses Foto das reinste "Suchbild" ist. 

Von Tieren bis zu kleinen Fratzen ist alles vertreten.....

0 Kommentare

Das heilige Frühlingserwachen

 

Geduldig müssen wir warten

und freuen uns über jeden Farbtupfer, der aus Mutter Erde ragt. 

Die Natur beginnt zu erwachen und mit ihr erwachen auch wir.

Wir werden wieder aktiver, halten uns mehr im Freien auf

und erneuern unsere Energien.

 

Unsere Seelen leben auf, weil sie aus der gleichen Substanz sind wie die Natur.

Wir sind Natur!

Die Vorstellung, dass die Natur irgendwo da draußen sei, ist schlichtweg falsch und trennt uns obendrein vom Netzwerk des "Großen Ganzen", zu dem wir gehören.

 

Und so ist auch jeder Ort beseelt.

Jedes Land, Region oder Grundstück hat seinen Spirit.

 

Ich danke gerne mit kleinen Opfergaben, freue mich über die Wiedergeburt der Natur

und feiere ihre Vielfalt und Fülle. 😉

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Mit schamanischen Techniken den eigenen Weg finden.....

Folge deiner Inspiration und wachse über dich hinaus!

Es ist bitter kalt, die Natur merzt alles aus, was nicht lebensfähig ist.

Wir sollten es der Natur gleich tun, denn

wir sind ein Teil der Natur.

Wir sind Natur!

Genau jetzt ist die richtige Zeit, um zu schauen, was bei dir keine Überlebenschance hat,

was gehen darf.

Rufe deine Ahnen und alle guten Geister an,

damit sie dir zur Seite stehen, mit ihrem

Schutz, Segen und Inspiration.

Locke sie mit guten Düften, Gaben und Gebeten.

 

Halte inne, so wie es Mutter Natur vorgibt.

Lasse Ideen in dir aufsteigen,

aber halte nicht sofort an ihnen fest!

 

Warte, bis sie immer wieder deine Aufmerksamkeit fordern und sich verdichten.

 

 

Gehe achtsam durch dein Leben und

strecke alle deine Wahrnehmungsantennen aus.

 

Erwarte nichts und empfange alles!

Sei neugierig und verbinde dich mit der niemals versiegenden Quelle der Inspiration,

so ist der Raum für alle deine Vorhaben bereitet.

 

Vereine deine weibliche Empfänglichkeit

mit deinen männlichen Anteilen,

in dem du Taten folgen lässt.

🦋

 So entsteht Ganzheit und Freude!

0 Kommentare

Vorsicht Magie! Verzaubert, verhext, fremdbestimmt, manipuliert.

 

Energie folgt der Intention.

Oder anders gesagt, der Geist schafft Materie.

 

Die meisten von euch wissen das.

Neulich habe ich ja auch schon einen Artikel über das Manifestieren in meinem Blog veröffentlicht. Doch manchmal wird unsere Energie auch ohne unseren bewussten Willen in eine bestimmte Richtung gelenkt.

Wir werden fremdbestimmt, manipuliert.

 

Die Werbebranche  ist ein wahrer Meister im Manifestieren von Energie. Sie bedient sich ganz alter, aber sehr wirksamer Mittel des Schamanismus,

wie z.B. Zahlen, Symbolen, Bildern, Farben, Musik und Worte, die unsere Sinne reizen.

Es gibt kaum noch Augenblicke in unserem Alltag, in denen sie nicht versuchen, auf uns Macht auszuüben.

 

Ganz egal ob im Supermarkt, Kaufhausfahrstuhl, oder wenn du zu Hause deinen Postkasten (physisch oder virtuell spielt keine Rolle) öffnest.

 

Bist du erst einmal auf diesen "Reiz" angesprungen, dauert es oftmals nicht lange, ehe du Wünsche oder Sehnsüchte verspürst. 

Bald schon entwickelt sich ein regelrechtes Bedürfnis, das so lange auf sich aufmerksam macht, bis es befriedigt wird.

 

Es sei denn, 😉

du wandelst diese Energie und steuerst sie in eine andere Richtung.....

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Waldwesen

Heute möchte ich mal wieder einige Bilder meiner Waldwesen-Freunde veröffentlichen.

Zur Verdeutlichung habe ich sie wieder ganz leicht farblich gekennzeichnet.

 

So manch einer sieht schon etwas verkrustet aus. 

Oftmals zeigen sie sich nur für kurze Zeit, 

bis die Witterung ihnen wieder ihr Gesicht nimmt.

Die Bilder sind im letzten Jahr bei meinen Spaziergängen mit meiner Hündin entstanden.

Es ist schon erstaunlich, wer einen so alles anlächelt, wenn man mal genauer hinschaut.

Der Baum unten links steht in Graz, auf dem Schlossberg.

Er hat mehrer Gesichter, mit denen er das Geschehen dort beobachtet.

Sehr erfreut  scheint er nicht zu sein.

Der kleine Fratz oben in der Mitte hat recht große Ohren. Er wirkt sehr aufmerksam.

Das wunderschöne "Feenauge"  

(so nennt man Baumstämme oder Äste, die einen Schlitz oder ein Loch haben,

durch das man sehen kann)

in der Mitte, wollte ich euch nicht vorenthalten.... obwohl es ja etwas aus dem Rahmen fällt.

 

Wie ihr seht, sind jede Menge verschiedener Wesen im Wald vertreten.

Man muss nur etwas genauer hinschauen.....

 

 

 

 

0 Kommentare

Unperfekt.....was ist das?

 

"Nobody is perfekt"

Aber was mache ich denn mit meinen unperfekten Seiten?

 

Zeige sie einfach, lebe sie!

All deine Fehler, das Schräge, das Faltige,

das etwas zu Kräftige. All dein Unvermögen, deine "dunklen, traurigen, ausgerutschten Seiten", sie gehören zu dir. Und zwar genauso wie all deine wunderschönen, bewundernswerten, hellen Seiten!

Beide Seiten gemeinsam machen dich aus,

machen dich zu diesem besonderen, einzigartigen Menschen, der du bist!

 

 

Wo kein Schatten ist, da ist auch kein Licht!

Nur mit deinen "unperfekten" Seiten bist du wirklich vollständig, bist du wirklich ganz!

Sie sind genauso wertvoll, wie alles Lichte in dir!

Feiere das Unperfekte. Vielleicht mit einem Lied oder mit einem Tänzchen?

Denn nur wenn beide Seiten gleichschwer sind,

kannst du ausgewogen und perfekt sein! 

In Harmonie und Heil!

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Die Kunst zu Manifestieren - Wünsch dir was!

Wünsche und Träume sind etwas Herrliches!

Wo der eine eventuell nur "fromme Wünsche" hat, 

hegt der andere vielleicht echte Herzenswünsche.

Manch einer traut sich noch nicht einmal, sie auszusprechen, geschweige denn zu hoffen, dass sie auch erfüllt werden.

 

Doch hast du einen wahren Herzenswunsch, der dem höchsten Wohle aller auch noch dienlich ist, kannst du mit seiner Erfüllung rechnen.

Du solltest das Universum nur davon in Kenntnis setzen.

Und so wird's gemacht:

 

1. Zuallererst solltest du dir erlauben, dir   

   wirklich ALLES wünschen zu dürfen, sonst   

   stehst du wohlmöglich von vornherein  

   selbst deinem Wunsch im Wege.

 

2. Suche einen ruhigen Ort auf und begib  

   dich in eine für dich bequeme

    Meditationshaltung.

 

3. Formuliere einen positiven Satz, in dem du deinen Wunsch verbalisieren kannst.

 

4. Nun spreche deinen Wunsch deutlich aus!

 

5. Schließe deine Augen und richte deine Aufmerksamkeit eine Weile auf deine Atmung.

   

6. Wenn du spürst, dass du immer entspannter wirst, öffne und reinige deine Energiekanäle,

   indem du kosmische Energie in Form eines hellen Lichtes visualisierst, das du mit jeder  

   Einatmung durch dein Sahasrara-Chakra (Scheitel- oder Kronenchakra), über deine    

   Wirbelsäule in deinen Beckenraum fließen lässt. 

   Mit jeder Ausatmung fließt dieses Licht, das voller Liebe und Energie ist, durch deine    

   Chakras, auf der Vorderseite deines Körpers, zurück durch dein Ajna-Chakra  (Stirnchakra,  

   drittes Auge), über dein Scheitelchakra in den Kosmos. 

 

7. Dann sprich mit jeder Einatmung in Gedanken das positive Ergebnis deines schon erfüllten  

   Wunsches. 

   Hier ein paar Beispiele: "Ich bin gesund", "Meine Partnerschaft ist harmonisch", 

   "Ich habe stets genug Geld und lebe in Fülle", oder einfach "Ich bin glücklich".

   Mit jeder Ausatmung  siehst du vor deinem geistigen Auge deinen  schon erfüllten Wunsch.

   So schickst du dieses Bild eine Weile über dein Ajna-Chakra durch dein Sahasrara-Chakra in  

   den Kosmos.

 

8. Halte deine Augen geschlossen, danke für dein wundervolles Leben und spüre noch so    

   eine kurze Zeit nach.

   Vielleicht kannst du fühlen, wie sich dein Anahata-Chakra, dein Herzchakra geweitet hat.

   Genieße diesen freudvollen Moment.

 

 

  🦋 Om Shanti, Aho, Gott segne dich! 🦋

 

 

 

    

 

 

0 Kommentare

Abnehmen: Hausputz für Körper, Geist & Seele

Es ist mal wieder soweit:

die Festtage liegen hinter uns und das neue Jahr, wie ein Buch mit leeren Seiten, vor uns. Was dort hinein geschrieben werden sollte, wissen wir vielleicht schon.....

Es gibt ja so unendlich viele Möglichkeiten. 

Eine davon ist z.B. ein paar Pfunde zu verlieren, damit wir unsere angefutterten Pölsterchen wieder los werden.

 

Fasten war bei unseren Urahnen ein ganz natürlicher Vorgang, denn schließlich standen ihnen nicht immer die gleiche Menge und Arten der Nahrungsmittel zur Verfügung.

Das machte sie zu vitalen Menschen. Diabetes, Alzheimer und Herzinfarkte waren weitesgehend unbekannt.

 

Studien haben ergeben, dass Menschen, die ein bis drei Fastentage pro Woche einlegen, oder jeden zweiten / dritten Tag in der Woche die Kalorienzufuhr reduzieren, abnehmen. 

Als positive Begleiterscheinung sind sie obendrein vitaler, klarer im Geist und haben einen besseren Zugang zur feinstofflichen Welt.

 

Nicht umsonst empfiehlt die yogische Ernährung mindestens einen Fastentag pro Woche. 

Schamanen und indogene Kulturen fasten, um ihren Körper und Geist auf Rituale und Zeremonien vorzubereiten.

Probiere es aus! Du wirst dich wunderbar fühlen! Es ist ganz leicht, denn an den Tagen, an denen du ganz normal isst, musst du auf nichts verzichten!!!

 

Vielleicht überlegst du auch einmal, was hinter deinem Wunsch, abzunehmen, steht.

Hier ein paar Beispiele:

Möchtest du attraktiver sein, damit.....?

Möchtest du eine erfüllte Partnerschaft haben?

Möchtest du gesünder sein?

Privat oder beruflich erfolgreicher?

 

Wie du siehst, gibt es ein Menge Gründe. Fokussiere deinen Grund und sehe dich vor deinem geistigen Auge regelmäßig mit deinem Traumgewicht, in deiner gewünschten Lebenssituation. Denke daran: Energie folgt der Absicht!😉

Jeder schafft sich seine eigene Welt, seine eigene Wirklichkeit.

 

In diesem Sinne,

Aho, om shanti, Gott segne dich!

 

 P.S. Schwangere und Kinder, sowie kranke, schwache und alte Menschen  

        oder Menschen, die ständig Medikamente einnehmen, sollten vom  

        Fasten absehen, oder zuerst ihren Arzt oder Heilpraktiker  

        zurate ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Weihnachten, das brauch' ich nicht!

Fröhliche Weihnachten, 🎵🎶 Jingle Bells, Weihnachtsliederberieselung

wo man auch hingeht.

Viele bunte Lichter, Glühwein, Weihnachtsmärkte,

durch die man hindurch geschoben wird.

Überfüllte Geschäfte und Staus auf allen Strassen.

Nein Danke!!!

 

Kein Wunder, dass dieser ganze Zirkus nervt, denn es entspricht überhaupt nicht unserem natürlichen Rhythmus dieser Jahreszeit, der für unsere Seelenhygiene auch wichtig ist. 

Der Dezember gilt als Zeit des Rückzugs,

der Innenschau und Reflexion.

Wobei ein leichter Winterblues auch manchmal dazu gehören kann.

                                      

Nimm dir Zeit für dich! Verwöhne dich mit warmem Kerzenschein.

Entspanne in duftenden Bädern, räuchere mit Weihrauch, Myrrhe und Salbei, und söhne dich mit der Vergangenheit aus. Vergebung ist hier ein Zauberwort. Schaffe freien Raum für das kommende Jahr!

🌟

Wenn Liebe Herzen öffnet,

uns ein wenig frei macht von Alltagssorgen,

und von Mensch zu Mensch sich neue Verständigung entwickelt,

dann hat das Hoffen auf Frieden

einen Schritt in die Zukunft getan.

Und wenn das Wir, das Miteinander,

Füreinander, noch mehr an Achtung gewinnt,

so wächst das Verständnis und die Bereitschaft,

das Fest der Liebe mit Liebe im Herzen zu begehen.

Ganz still und leise.....

 

- Edith Maria Bürger -

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Jahresrückblick & Entrümpelungsritual zum Jahresende

Es kann richtig aufregend sein und voller Zauber, wenn man in den Schubladen und Kartons stöbert, die sich im Laufe des Jahres gefüllt haben.

Kurz vor Jahresende zelebriere ich mein jährliches Entrümpelungsritual.

Ich nehme mir Zeit, kostbare, wunderbare Zeit,

nehme viele Erinnerungen an schöne und auch weniger schöne Momente in die Hand, spüre ihren Energien nach. 

 Sortiere, entsorge, schaffe Platz für Neues.

 

 

Ich rufe meine Hausgeister und bitte um Mithilfe.

Räuchere und singe in Schränke und Schubladen,

bis alles seinen neuen Raum und seine neue Ordnung hat.

..... ich bin bereit für das neue Jahr,

für neue Abenteuer, Begegnungen, Erlebnisse.

Auf dass sich meine Schubladen auch

im nächsten Jahr wieder

mit vielen magischen Dingen füllen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Opfergaben

Das sind die Opfergaben unseres Ahnenheilungsrituals,

das wir gestern Abend zelebrieren durften. 

Es war wieder einmal sehr schön und ergreifend.

Ich danke allen Teilnehmern für diesen wunderbaren Abend!🌺

Heute habe ich Gaben, mit der Bitte zur Transformation 

in Heilsames, an Mutter Erde übergeben.

1 Kommentare

Praktisches aus dem Schamanenaltag

 

 

🍂 Trance- und Reinigungstechniken 🍂

 

Es gibt viele verschiedene Trance- und Reinigungstechniken. 

Um sie zu erlernen, ist der ein oder andere schon weit gereist,

oder hat Seminare, bzw. Ausbildungen besucht, die häufig sehr kostspielig und zeitaufwendig sind.

 

Dabei wird leicht vergessen, dass der Schamanismus eine sehr pragmatische Seite hat.

 

 

So kannst du z.B. Regentage nutzen, um dich von dem monotonen Geprassel der Tropfen in leichte Trance führen zu lassen.

Nimm dir etwas Zeit, setzte dich ans Fenster, schaue und höre dem Regen zu, was er dir zu sagen hat.....

 

(Es ist doch schon vielsagend, dass ich bei der Suche nach den passenden Bildern nur Fotos mit Kindern gefunden habe, die bei Regen aus dem Fenster schauen!)

 

Natürlich kannst du auch das heilige Element Wasser bitten, zu reinigen, was immer es auch zu reinigen gibt.

 

Selbstverständlich ist es auch möglich mit Hilfe der Waschmaschine in Trance zu gelangen.

 

So kannst du deine Zeit effektiv nutzen und dich gleichzeitig mit deiner Wäsche auch energetisch reinigen. Das Reinigungsritual ist mit der Entnahme der sauberen Wäsche und Gedanken beendet. 😉

 

Anschließend könnte der Inhalt im Wind trocknen und auch in die richtige Richtung geblasen werden.

 

Ausserdem sind auch Orakel möglich! 🔮

Höre auf die Klänge der Waschtrommel und beobachte die Drehungen und Strudel.

Es ist empfehlenswert, eine eigene Form der verschiedenen Techniken zu finden.

 

 

 

0 Kommentare

Baumgesichter

Herzlich willkommen in meiner Welt der Baumwesen!

 

Heute möchte ich euch mal wieder ein paar markante Gesichter vorstellen,

die sich mir in den letzten Wochen und Monaten gezeigt haben.

Wie immer habe ich die Gesichter, ganz leicht mit  roter Farbe markiert,

damit ihr sie besser erkennen könnt.

 

 

Es leben ganz viele verschiedene Wesen in den Bäumen

"meines Wäldchens".

 

 

Von schüchtern, verschreckt, grimmig oder entspannt, es ist alles vertreten.

Meistens wohnen sie nicht alleine in einem Baum.

Wer lebt schon gerne alleine 😀.....

Auf der linken Seite kannst du ein Gesicht in einem Kopf mit Ohren, unter dem noch ganz zart ein Körper angedeutet ist, sehen. Außerdem noch drei weitere Gesichter.

Oben: das vergrößerte Gesicht .


 

Leider ist es oftmals sehr schwierig, das, was ich sehe, mit der Kamera für euch sichtbar zu machen. Manchmal entdecke ich auch erst am Bildschirm, wer noch mit auf's Foto wollte.😉

 

Unsere Welt ist sehr vielschichtig. Wenn wir unsere Sinne schärfen, können wir möglicherweise einen kleinen Teil unserer wundervollen Mitbewohnern wahrnehmen.🙏🏼

0 Kommentare

Mutter Erde - Mutter aller Mütter

"Mutter Erde - ihr Mantel ist das Universum.

Sie ist eingestellt auf die Ewigkeit und ihr Leben ist an deines gebunden!

Sie nährt dich und fördert deine Entwicklung."

 

Diese wunderbaren Worte und ein kleine Auszug aus folgendem Aufruf

stammen von der wunderbaren Suzanna E. Budapest

 

Aufruf für unseren Planeten!

❤️

Es spricht die Göttin Ceres:

 

Liebe Schwestern, Frauen dieser Welt,

werdet euch eurer Kraft bewusst und nutzt sie!

Es ist unser aller Aufgabe, Mutter Erde aktiv zu schützen!

An jedem Tag, an dem du dich nicht aktiv für sie einsetzt, lässt du zu,

dass in deinem Namen Zerstörung betrieben oder geplant wird.

Im Gegensatz zu den Männern, die hauptsächlich die Zerstörung und Ausbeutung unserer Welt vorangetrieben haben,

ist uns das Nähren angeboren worden.

Übernehmt nun liebevoll und bestimmt die Macht und die Verantwortung! 

 

 Frauen müssen weise sein, 

denn sie halten soziale Gefüge zusammen. Sie helfen, nähren, unterstützen, pflegen, lehren...

🌼

 

Man kann so viel mehr Schönes erschaffen. 

Sagt ja zum Leben!

 

 

 

 

0 Kommentare

Sommerzeit = Sammelzeit

Ich bin gerade dabei, mir eine kleine "Hausapotheke" herzustellen.

Es ist einfacher als man denkt. 😊

 

Oben seht ihr Johanniskraut, Farn, Schafgarbe und Wegerich.

Alles sehr wirksame Heilpflanzen, die wirklich an jeder Ecke wachsen.

 

Die Schafgarbenpflanzen trockne ich zur Teeherstellung.

Er eignet sich besonders zur Einnahme bei Verdauungsstörungen, Koliken und bei "Frauenleiden". Er findet ähnliche Verwendung wie die Kamille.

 

Äußerlich angewendet kann man den Tee z.B. für Bäder, Waschungen oder Kompressen gegen Geschwüre, schlecht heilende Wunden und  Schuppenflechte verwenden.

Traditionell wurde Schafgarbe bei Verletzungen, die durch Eisen ( Messer, Schnitte) hervorgerufen wurden, eingesetzt.

 

Vom Johanniskraut sammelt ihr das obere Drittel der blühenden Pflanze. Der Tee oder die Tinktur sind sehr wirksam gegen Schlafstörungen, Unruhe oder auch Wetterfühligkeit. Drei mal täglich eine Tasse Tee, oder 5 Tropfen Tinktur, bis zu maximal 6 Wochen, in etwas Wasser einnehmen.

 

Johanniskrautöl unterstützt den Heilungsprozess bei kleinen Schrammen und wunden Hautstellen.

 

Vorsicht sollten Sonnenhungrige walten lassen; Johanniskraut erhöht die Lichtempfindlichkeit!

Die Blätter des Wegerichs verwende ich für eine Tinktur gegen Juckreiz auf Insektenstichen oder zur Behandlung von oberflächlichen Hautveränderungen, wie z.B. Brennnesselverletzungen.

 

Eine Tinktur aus Farnspitzen wirkt gegen Schmerzen. Früher wurden Kissen mit getrockneten Farnspitzen gefüllt. Leicht erwärmt wurden sie auf Rheuma,- oder Gichtstellen gelegt. Beides, Tinktur und Kissen sind auch bei Rückenschmerzen oder Nervenschmerzen zu empfehlen.

 

Erfreulicherweise wächst auch Wasserdost in unserem Garten.

Seine Tinktur hilft gegen Erkältungskrankheiten und stärkt das Immunsystem.

 

 

Für die Tinktur solltest du mindestens 40%tigen Alkohol, am besten Wodka, und für das Öl, Mandel-oder Distelöl in Bioqualität nehmen.

Selbstverständlich sind das nur Vorschläge. 😉 

 

Du legst die zerkleinerten Pflanzenteile in ein Glas und füllst dementsprechend mit Öl oder Alkohol auf. Die angesetzten Tinkturen solltest du 2-3 Wochen, das Öl bis zu 6 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen.

Täglich schütteln und ab und zu den Deckel öffnen.

Anschließend filtern, in kleine braune Tropfenfläschen füllen, nett etikettieren und dunkel lagern. So ist deine Naturmedizin mindestens ein Jahr haltbar! 😊

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Rituale

Rituale und Zeremonien sind Brücken zwischen Form und Geist!

Ein Ritual ist ein Mittel zum Zweck.

Darum sollte man, ehe man ein Ritual durchführt, 

sehr gut überlegen, was man bezwecken möchte.

 

Oftmals wirken sie anders als erwartet. 😉

Was ich meine ist, dass der Weg zum Ergebnis überraschend sein kann.

 

 

                               Das Wort Ritual stammt von Ritus = heiliger Brauch,

                               vorgefertigter,  wiederholter Handlungsablauf. 

                               Eine Zeremonie hat einen vorgeschriebenen Ablauf.

                               Es wird etwas betont feierlich zelebriert. 🌺

 

 

Traditionelle Rituale

sind oftmals seit Jahrhunderten oder auch Jahrtausenden erprobte und bewährte Techniken, die zu einem bestimmten Ergebnis führen.

 

Auch Spirits / Wesen in der nichtalltäglichen Wirklichkeit lieben Vertrautheit und Regelmäßigkeit. 

Wenn du also ein "altes " Ritual durchführst, weiß das Universum sofort, was du wünscht, bzw. wie es sich verhalten soll.

 

Rituale stellen also Verbindung zu Kräften her, die helfen. Sie bündeln deine Energie, erhöhen deinen Energielevel. Losgelöst vom Alltag versetzen sie dich in einen "heiligen Raum", in dem die Zeit still steht und Prozesse in Gang gesetzt werden können.

Sie harmonisieren, machen ganz (heil) oder beugen vor.

 

Probiere es selbst!  🙏🏼 😃

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Der Holunder blüht!

Er sieht nicht nur hübsch aus, du kannst ihn auch vielseitig verwenden.

Die weißen Blüten wirken als Teeaufguss stark schweiss- u. harntreibend.

Daher wird er gerne als Schwitzmittel bei fiebrigen Erkrankungen angewendet.

Super für das Immunsystem sind die reifen Holunderbeeren. Aber Vorsicht!

Unreife und rohe reife Früchte bitte nur in geringen Mengen verwenden, da sie Durchfall und Übelkeit hervorrufen können!

Zur Hilfe bei Prellungen, Quetschungen, Verbrennungen, rauher oder wunder Haut kann eine Salbe aus den Blättern und Fett gekocht werden.

 

Die abgeschabte Rinde wirkt abführend und ist auch bei Heilern und Schamanen als stark austreibendes Mittel bekannt.

 

Oft werden diese "Reinigungen" vor Heilsitzungen oder Initiationsritualen vorgenommen.


In der volksmedizinischen Überlieferung heißt es:

Wird die innere Rinde eines jungen Triebes nach oben abgeschabt, bewirkt die Abkochung Erbrechen; wird sie nach unten abgeschabt, erfolgt  Durchfall.

Die Rinde sollte bei Neumond, im frühen Frühling oder im Spätherbst geschabt werden.

Holz, Rinde, Wurzel und Blüte eignen sich für Räucherungen zur bewussten Kontaktaufnahme mit der Schattenwelt.

 

Meditiert man unter einem Holunderbaum, so hat man das Gefühl, nach unten gezogen zu werden. 

 

Ebenso zieht der Holunder alles Negative und Kranke an und leitet es an die Erde ab.

Meditiert man unter einer Birke, ist es, als würde man nach oben ins Licht gehoben werden.

 

Ringel, Ringel, Reihe

wir sind der Kinder dreie

sitzen unterm Hollerbusch

und machen alle husch husch husch

 

Frau Holle als Göttin des wiederkehrenden Lebens regt die Lust an und schickt die Kinderseelen ins Dasein.

Der Holunder, auch Holler genannt, gilt als Pflanze, die besonders der Frau Holle geweiht ist. Neben dem bekannten Märchen existieren noch zahlreiche Sagen um Frau Holle.

Viele Sagen sind in der Region des Hohen Meißners in Nordhessen überliefert. 

Der "Frau-Holle-Teich" soll unendlich tief und der Eingang zu ihrer Anderswelt sein.....

 

 

Quelle:   Wikipedia "Ur-Medizin" von Wolf Dieter Storl, Wikipedia, "Essbare Wildpflanzen" von Steffen Guido Fleischhauer, Jürgen Guthmann und Roland Spiegelberger

0 Kommentare

Baumwesenheiten

Hier könnt ihr meine neusten Bekanntschaften sehen. Damit ihr sie leichter erkennen könnt, habe ich die Augen und den Mund etwas gekennzeichnet. Auf dem Bild in der Mitte links, sind sogar drei Wesenheiten zu entdecken. 😉


0 Kommentare

Die wichtigste Reise unseres Lebens

    Die wichtigste Reise unseres Lebens

ist die kurze Strecke

von unserem Verstand zu unserem Herzen.

Wenn dir meine Arbeit gefällt, hast du die Möglichkeit, 

falls dir danach sein sollte, einen Energieausgleich zu leisten.

Klicke hier  ❤️ 

0 Kommentare

Beltaine, auch Walpurgisnacht genannt

Am 30.4. feiern wir das große Fruchtbarkeitsfest

Beltaine, auch Walpurgisnacht genannt.

Beltaine ist ein altes Fruchtbarkeitsfest, an dem sich alle Feiernden der Liebe hingaben. Junge Frauen tanzen noch heute  traditionell um eine Birke ( Phallussymbol ), die mit bunten Bändern geschmückt ist.

 

Walpurgisnacht heißt es, abgeleitet von

Walburga = "Stabträgerin"

Schamaninnen und Seherinnen trugen einen Zauberstab. Sie waren in der Bevölkerung hoch verehrt, stellten jedoch für die christlichen Priester ein Hindernis dar, alle Menschen zu dem "einen, wahren Glauben" zu bekehren.

 


Sie tanzten von Sonnenuntergang bis zum nächsten Sonnenaufgang um ein Feuer herum, oder sprangen hindurch, um so Fruchtbarkeit und Gesundheit zu fördern, sich zu läutern und Energie aufzuladen.

 

Wie heisst du das Sommerhalbjahr willkommen? 

Wirst du ein Feuer entfachen und / oder tanzen? 

Wofür wirst du in der nächsten Zeit brennen?

0 Kommentare

Let's Dance

Die Menschheit hat immer getanzt und wird auch immer tanzen!

 

 

Und das hat auch einen guten Grund:

Bewegung setzt die körpereigenen Stoffe wie Endorphine, Dopamin, Noradrealin und Serotin frei, die für Euphorie, Wohlbefinden , Optimismus und gute Laune sorgen.

 

Sehr viele von uns sind nicht wirklich in ihrem Körper zu Hause.

Sie leben in ihren Köpfen, in ihren Erinnerungen und Sehnsüchten. 

Im Tanz ist es möglich, die Kraft des Lebens zu erfahren. 

 


Tanz erdet uns und führt uns aus der Trägheit / Lethargie

des Unbewußten in die freudige Lebendigkeit, in das "Hier und Jetzt" !

 

Tanze, tanze, tanze! 😃

 

P.S. In meinen Shamanic Yoga Workshops hast du die Gelegenheit dazu! 😉

 

0 Kommentare

Ostern - Ostara - das Frühlingsfest -

Ostern 

abgeleitet von der germanischen Frühlingsgöttin "Ostara". 

"Os-tara" besteht aus zwei Begriffen.

"Os" bedeutet: Mund-Schoß-Erde-Geburt-Entstehung und "tara" : Zeugen.

Ostara bedeutet also Erd-Zeugung im Frühling.

 

So bietet sich die Zeit um Ostern besonders gut an, um alte Gewohnheiten aufzugeben

und stattdessen Bewegung, Aktivität und Wachstum zu säen.

 

Die vorherige Zeit war eher besinnlich, doch nun feiern wir voller Lebensfreude mit hellen, bunten Farben. 

Farben haben auf unsere Psyche , aber auch auf unseren Körper eine grosse Wirkung.

 


 

Also, raus mit der Frühlingsdeko!  🌷🦋

Nutze die Kraft der Farben für dein Wohlbefinden!

 

Alles was dich anspricht, was du wirklich schön findest, bringt gute Energie in deine Wohnung. Blumen, Pflanzen, sowie Mineralien, Kristalle, Steine oder Edelsteine (sollten aber vorher gereinigt werden) bringen ihre Schwingungen mit.

Zur Reinigung kannst du sie einfach unter kaltes, fließendes Wasser halten.

Damit sie sich wieder aufladen können, legst du sie in die Sonne.

 

Alles ganz einfach, aber mit großer Wirkung! 😉 

0 Kommentare

Der Frühling steht vor der Tür!

Die ersten Frühlingsboten sind schon zu entdecken. Vor meiner Haustür trotzen zarte Schneeglöckchen dem teilweise noch sehr rauhen Wetter.

 

 

Langsam wird es immer etwas wärmer und die Tage werden länger.

Den Winter scheinen wir "überstanden" 

zu haben. Die Zeit des Neubeginns, der Wiedergeburt bricht an.

Richte dein Augenmerk auf die Zukunft.

Schaue, wo dich dein Weg hinführen soll!

 

 

Kehre den Winter / das Alte aus. Gehe hinaus in die Welt und schmecke den Frühling,

den Neubeginn. Du bist der / die Held(in) deines Lebens mit deinen tausend Fähigkeiten.

 

 

Säe mit Freude aus, was du in diesem 

Jahr ernten möchtest.

Beginne das Leben zu feiern, gib deiner

Seele Raum, in Liebe, Harmonie, Frieden,

Licht und Schönheit zu wachsen!

 

Tanze den Tanz des Lebens.

Lasse es zu, dorthin geführt zu werden,

wo du sein musst.

0 Kommentare

Alte Freundin Buche.....

Ich möchte euch eine wunderschöne, sehr alte Rotbuche vorstellen.

Sie steht in einem Naturschutzgebiet, auf einem kleinen Hügel in den Lippeauen.

 Ein einzigartiger Baum, ca. 300 Jahre alt,

mit vielen Facetten und Naturwesen belebt.

 

Die Natur ist lebendig, alles ist beseelt und bewohnt von zahlreichen Naturwesen.

Aus dem "rechten Blickwinkel" 😉 betrachtet, kannst du sie oftmals erkennen.

Sie kleiden die Welt in einen mystischen Zauber und nehmen kosmische Energien auf,

um sie an Mutter Erde weiter zu leiten.

An diesen wundervollen Orten herrscht eine große Vitalkraft, die für uns Menschen positiv aufladend, stärkend und harmonisierend wirkt.

Ich liebe diesen Ort! ❤️

0 Kommentare

Der wundervolle Beifuß ("Fauenwurz", Artemisia Vulgaris)

In meinem letzten Blog-Beitrag hatte ich schon meine absolute Lieblingspflanze, den Beifuß erwähnt. Da ich ihn so sehr schätze, möchte ich dir noch etwas ausführlicher über diese Heilbringende Pflanze berichten.

 

Er kann zu medizinischen, sowie auch zu rituellen Zwecken angewendet werden.

 

 

Aber Vorsicht, während einer Schwangerschaft bitte nicht einnehmen, da der Beifuß Kontraktionen im Becken verursachen kann!


Wirkungen von Beifuß:

Antibakterielle, antifugizide, beruhigende, durchblutungsfördernde, verdauungsfördernde

und wehenfördernde Wirkung.

 

Es ist ratsam, sich im Frühjahr und Sommer einen Vorrat anzulegen, da er sehr vielseitig ist.

Du kannst, wie ich im letzten Artikel schon schrieb, mit Beifuß räuchern, aber auch Salben, Tees und Aufgüsse herstellen.

 

Am einfachsten ist es, sich Tee von der getrockneten Pflanze zu kochen.

Pro Tasse benötigst du etwa einen Teelöffel 

Droge. 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen... fertig! 😃


 

Beifußtee tut wohl gegen:

- Verdauungsstörungen und Apetitmangel

- Angstzuständen und Depressionen

- Rastlosigkeit und Schlaflosigkeit

- Schmerzhafte oder unregelmäßige Monatsblutung

 

 

 

Alte Rituale:

Mit einem Beifußgürtel um den Bauch um das Sonnenwendfeuer tanzen und anschließend den Gürtel im Feuer verbrennen soll das ganze Jahr vor Krankheit schützen.

 

Frauen setzten sich in den Rauch um weiter fruchtbar zu bleiben, ihr Lustgefühl zu verstärken, oder aber auch um eine Geburt einzuleiten.

Räucherugen mit Beifuß beim Sterben, soll Seelen den Übergang in Jenseits erleichtern.


 

Und zu guter letzt,

ein altes Teerezept gegen böse Kräfte:

 

Je 50 g    Angelikawurzeln und Melisseblätter

Je 20 g    Beifuß, Dost, Eisenkraut, Johanniskraut,

               Lobkraut und Rosenblüten

 

Alles gut mischen!

Pro Tasse Tee 2 Teelöffel davon nehmen.

Nicht länger als 3 Wochen trinken!

 

Begegne dem Beifuß mit Respekt, Liebe und Dankbarkeit,

so wird er dir gute Dienste leisten! 😉


0 Kommentare

Energetischer Hausputz

Räuchern zum Jahresbeginn

Gerne wird zum Jahresbeginn das Haus gereinigt, insbesondere geräuchert.

Dazu brauchst du eine Räucherschale, gefüllt mit etwas Sand oder ein paar Steinen,auf die ein Stück Räucherkohle gelegt wird,  oder du benutzt ein Räucherstövchen.

Für deinen energetischen Hausputz kannst du Kräuter, Blätter und Blüten verwenden, von denen du sicherlich einige im Haus hast.

Solltest du deinen Weihnachtsbaum noch nicht entsorgt haben, kannst du seine trockenen Nadeln zu deiner selbstkreierten Räuchermischung hinzugeben.

 


Beliebte Räucherkräuter zur Reinigung sind z.B.auch  Weihrauch, Eisenkraut, Salbei, Drachenblut, Baldrian, Benzoe, Kampfer, Sandelholz, Ysop, Eukalyptus, Tabak und Lavendel. Vielleicht hast du ja noch ein Lavendelsäckchen im Kleiderschrank hängen?

 


Der Beifuß, hier oben abgebildet, wächst an fast jedem Feldweg. Ich habe mir im Sommer einen großen Vorrat angelegt, denn der Beifuß hat auch viele heilende Eigenschaften. Außerdem findet man auch Wacholderbeeren (zerstampft), Thymian, Lorbeerblätter, Nelken und Kamille (Teebeutel) in fast allen Küchenschränken. 

Und wer sehr hartnäckigen Geistwesen auf die "Pelle rücken" möchte, kann noch getrockneten Knoblauch zu seiner Räuchermischung hinzufügen. 😉

 

Viel Spaß beim Hausputz!

 

5 Kommentare

Knorrige Gesellen und feine Geister

Diesen knorrigen Gesellen habe ich auf einen meiner letzten Spaziergänge getroffen. Ich sah ihn aus der Ferne und musste ihn einfach fotografieren. Mittlerweile habe ich ihm schon einige Besuche abgestattet ....


In diesem Baum wohnen gleich zwei Wesenheiten.

Den Fisch, auf der rechten Seite hätte ich beinahe übersehen.


Diese beiden Wesen leben auch gemeinsam in einem Baum.

Ich habe das Gefühl , dass sich die Gesichter von mal zu mal deutlicher herausbilden.

Es ist mein absoluter Lieblingsbaum. Ich besuche ihn mehrmals in der Woche!


..... Vogelwesen und Knollnase.


In meinem "Zauberwald" kannst du freundliche Wesen, die aus der Baumrinde schauen, und auch wilde Wurzeldrachen treffen.

Wenn du achtsam bist, kannst du auch ganz bestimmt einiges in deiner Nachbarschaft entdecken!

0 Kommentare

Zauberhafte Momente

0 Kommentare

Natur- und Lichtwesen

Am 20. Juli hatte ich euch schon einen "Wundervollen Ort" in meiner Nachbarschaft vorgestellt. Nun haben sich mir in den letzten Wochen immer mehr Natur- und Lichtwesen gezeigt, deren Bilder ich gerne mit euch teilen möchte.

0 Kommentare

Peace.... Frieden.... Om Shanti.....

In unserer Gesellschaft werden die meisten Menschen leider fast ausschließlich leistungsorientiert erzogen und ausgebildet. Kinder werden schon von klein auf darauf dressiert, ein spaßorientiertes, schnelllebiges Mitglied in unserer Konsumgesellschaft zu werden. Dabei wird oftmals die Schulung  der Sinne vernachlässigt. Obwohl es gerade in unserer Zeit, in der die ganze Welt durchzudrehen scheint, in der die negativen Energien zu überwiegen scheinen, um so wichtiger ist, mehr Bewusstsein  für unsere Mitmenschen, für unseren Planeten Mutter Erde mit all ihren Lebewesen, Pflanzen und Tieren zu haben.

 

Geht in Resonanz mit eurer Umwelt!

Schult eure Wahrnehmung!

Sensibilisiert euch!

Stellt den Einklang wieder her, denn

 


Missgeschicke und Krankheiten zeigen euch Störungen der natürlichen Harmonie.

Dazu kommt es, wenn wir von der Weisheit des großen Ganzen abgeschnitten sind, unbewusst leben und in Geschichten und Erfahrungen gefangen sind, die uns kleiner machen als wir sind.

Alles Leid entsteht aus einem gestörten Gleichgewicht. Mitunter sind wir allerdings selbst nicht direkt daran beteiligt. Aber, wir können Missverhältnisse in unserem Umfeld und unseren Beziehungen zu anderen verhindern oder ausgleichen.

Nutzt eure harmonisierenden Fähigkeiten und Kräfte für ein friedvolleres, glücklicheres und gesünderes Leben für alle auf unserem Planeten!

 

        Peace........ om shanti........

                  Frieden!

0 Kommentare

Kleine Wahrnehmungsübung mit deinem Geruchssinn

🍃   Schließe deine Augen und atme tief ein......

🍃   Welche Gerüche kannst du wahrnehmen?

🍃   Rieche nun an deiner rechten Hand..... welchen Duft nimmst du war?

🍃   Schnuppere nun an deiner linken Hand..... hat sie den gleichen Geruch wie deine  

        rechte Hand? 

🍃   Rieche deine Arme, deinen Körper....... 

🍃   Versuche heute, so viele Düfte wie möglich bewusst wahrzunehmen.....

0 Kommentare

Klangbehandlungen - Klang als Energie

Das Ohr ist von allen Sinnesorganen das genaueste. Es ruht nie und versagt auch als letztes, wenn du deinen Körper verlässt.

Klänge beeinflussen ganz direkt deinen Körper, Geist uns Seele. 


So, wie positive Geräusche / Klänge Heilprozesse fördern und Streicheleinheiten sein können, hat Lärm genau die entgegengesetzte Wirkung.

Er fördert Ärger, Angst, Depressionen und Stress bis hin zu körperlichen Symptomen.

 

Klangmassagen / Klangbehandlungen / (Klang)konzerte, aber auch Naturklänge

befördern dich ins "Hier und Jetzt", geben dir die Möglichkeit, deinen Geist zur Ruhe zu bringen, helfen zu transformieren und zu heilen.

Klangbilder / Wasserbilder von "Wohlklängen"  

Da jede Zelle - nicht nur des menschlichen Körpers - alle Infos des Individuums / Pflanze / Wesens in sich trägt, aber auch ein eigenständiges Leben führt, ist sie im Stande, neue Informationen aufzunehmen und zu transformieren.

0 Kommentare

Atme bewusst und schule deine Achtsamkeit

🌿 Halte dir erst ein Nasenloch zu und dann das andere.

🌿 Durch welches Nasenloch atmest du freier?

🌿 Spüre, wie dein Atem durch die Luftröhre fliesst und in deine Lungen strömt.

🌿 Wie fühlt sich das an?

🌿 Woher kommt dein Atem?

🌿 Wie lange gehört dir dein Atem?


0 Kommentare

Die Birke als Symbol des Lichtes

Die Birke ist ein lichtliebender Baum.

Seit der Eiszeit ist sie Begleiter der Menschen und überall, wo sie wächst, wurde sie zum Symbol des Lichtes.

Wie die keltische Göttin Birgid symbolisiert auch die Birke Heilung, Reinigung und Neuanfang.

 


         

            Im Frühling gezapfter Birkensaft wirkt

                  erfrischend und entschlackend.

Knospen und Wurzelpulver und Rinde wirken gegen Magenschmerzen, Verdauungsstörungen und Hämorrhoiden. Heilsalben aus der Rinde dienten zu jeder Zeit zur Wundheilung. Tees aus der Rinde oder den Blättern werden bei Erkältungen , Nieren- u. Blasenproblemen getrunken.


Also, warum bei kleinen Befindlichkeitsstörungen nicht einfach einmal

die gute, alte Birke um Hilfe bitten?

 

Aus Birkenreisig wurden damals wie heute Besen gefertigt.

In der Fasnet, dem Fest des Durchzugs der Geister im Februar, schieben Hexen noch immer Birkenreisigbesen vor sich her. 😉

0 Kommentare

Entspannung beginnt im Kopf!

 

Diese kleine Wahrnehmungsübung soll dir helfen,

deinen Alltagsstress zu senken.

 

Schließe deine Augen und Lausche.........

 

Welche Geräusche hörst du?

 

Versuche so viele natürliche Klänge wie möglich zu erkennen....

1 Kommentare

Ein Stein mit vielen Gesichtern

Immer wieder entdecken wir Steine auf unseren Wegen, die uns besonders ansprechen und die wir gerne mitnehmen möchten. Der Grund dafür ist in der Regel völlig irrational. Meistens fasziniert uns einfach ihre äussere Erscheinung, oder wir möchten sie als Andenken mitnehmen. Man kann mit Steinen aber auch kommunizieren.

Steinelesen ist eine alte schamanische Technik, um Fragen beantwortet zu bekommen, auf die es bislang keine Antwort gab. Sie tragen das Wissen von vielen Jahrtausenden in sich und geben es gerne an uns weiter. Dieses kleine, weise Steinwesen hat eine, wie ich finde, besonders interessante, ausgeprägte Mimik.

0 Kommentare

Verrohung unserer Gesellschaft durch falsche Ernährung?

Können wir Gewalt, Dummheit, übermässige Ängste und

Aggressionen als Zivilisationskrankheit

wie Diabetes werten?

 

 

Zucker und eine Ernährung aus überwiegend Getreideprodukten aktivieren unsere primitiven Überlebensprogramme über unser limbisches System.

Wenn wir unter seinem Einfluss stehen, ist unser Leben sehr einseitig ausgerichtet, denn es schürt in erster Linie unser Verlangen nach Nahrung, Sex und Drogen.

Wir neigen zu Aggression, Gefühlsunterdrückung, Sensationsgier und anderen destruktiven Verhaltensweisen.

Auch Stress aktiviert unser limbisches System.

Auf die derzeitige Medienflut, das Tempo unserer Welt und all die anderen schlimmen Stressfaktoren,

die uns das Leben schwer machen, ist es nicht

eingestellt und es kann so überreizt werden, dass es die Kontrolle über das ganze Nervensystem übernimmt. Dies hat zur Folge, dass uns nur noch rohe Emotionen beherrschen. Jeder kennt diese Sätze:

"Blind vor Wut / Eifersucht".

"Starr vor Angst, dass man keinen klaren Gedanken mehr fassen kann".

Wenn wir unter dem Einfluss des limbisches Systems stehen, sehen wir überall Gefahren lauern und reagieren wie ein in die Enge getriebenes Tier.

Aktivieren wir hingegen unseren Neocortex, zeigen sich unsere Neigungen zum Schönen. Der Neocortex ist der jüngere Teil unserer Grosshirnrinde, der uns Kreativität schenkt, uns erlaubt zu lernen, zu planen und uns Zukünftiges vorstellen lässt.

Wir können dies tun, indem wir unsere Ernährung auf grüne Pflanzen und Wildkräuter, Nüsse, Samen und Kerne, Omega-3-Fettsäuren-Lieferanten, Beeren, Obst und Gemüse (besonders die Kohlsorten), alles in Bio-Qualität versteht sich, umstellen und unsere Stressoren mindern.

 

Falls du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, empfehle ich dir das Buch:

"One Spirit Medizin" von Alberto Villoldo.

1 Kommentare

Ein wundervoller Ort!

 

 

Heute möchte ich euch meinen reizenden Nachbarn vorstellen.

 

An seinem Wohnort herrscht eine äusserst positive, vitalstarke Energie, die sich auch an zahlreichen anderen Pflanzen ausdrückt.

 

Ich bin glücklich, diesen wunderbaren Ort ganz in meiner Nähe zu haben!

 

 

0 Kommentare

Grünes Gold!

 

Habe mir gerade aus frischem

Ackerschachtelhalm, Spitzwegerich, Löwenzahn und Girsch einen nährstoffreichen

Smoothie zubereitet.

Für die Süsse habe ich noch  Bananen und Ananas dazu gegeben.

 

 

 

 

Wildkräuter enthalten besonders viel Chlorophyll, welches unseren Körper mit Sauerstoff anreichert, was obendrein die Krebsgefahr reduziert, denn Krebszellen vermehren sich nur im sauerstoffarmen Zellmilieu!

Chlorophyll gibt Magnesium an den Körper ab, bindet schädliche, im Körper angesammelte Schwermetalle und fördert deren Ausscheidung.

Wasserunlösliche Ballaststoffe wie Zellulose oder Lignin unterstützen die Verdauung und sorgen für eine kräftige Darmtätigkeit und ebenfalls für eine rasche Ausscheidung von Schadstoffen. So kann man sehr schnell seine Darmflora sanieren.

Haltet einfach nach essbaren Wildkräutern Ausschau. 

Ich möchte meine Smoothies nicht mehr missen!

 

7 Kommentare

Energievolle Heilkräuter

Kräutertee wirkt sehr wohltuend auf Leib und Seele. Ein Heilkräutertee ist bis heute in der Volksmedizin noch immer das erste Mittel um Befindlichkeitsstörungen zu vermeiden oder entgegenzuwirken. 

Kräuterheilkunde gibt es in überall auf der Welt, aber Region hat ihre ganz eigene Handhabe.

 

                        In der tibetischen Kräuterkunde wird z.B. im Sinne der Achtsamkeit      

                        jedes Merkmal der Pflanze genau betrachtet.

                        Farbe, Gestalt, Duft, Standort, Jahreszeit und astrologische Aspekte                                                                                    

                        spielen bei der Verarbeitung dieser Pflanzen eine große Rolle.

 

                        Mit Hilfe tiefer Meditation, Gebeten und das Chancen von Mantras

                        werden die Pflanzen zusätzlich mit heilsamer Energie aufgeladen.                             

 

 

          Während z.B. das Medizinbuddha-Mantra,

             Tayatha Om, Bekandze, Bekandze,        

             Maha Bekandze

             Radza Samudgate Soha     

 

             oder Om Mani Padme Hum 

 

gesungen wird, werden die energieaufgeladenen Heilpflanzen zu Salben, Aschen, Heilbutter, medizinischen Ölen und Räucherstäbchen verarbeitet.

22 Kommentare

Heile, heile Segen.....

 

   Heile, heile Segen,

 

   Morgen kommt der Regen,

 

   Übermorgen Sonnenschein,

 

   Dann wird das Weh vorüber sein.

 

Wer kennt ihn nicht, diesen Heil- und Segensspruch. So trösten auch heute noch viele Großeltern ihre Enkel.

Dabei wird gepustet oder etwas Spucke auf die schmerzende Stelle gerieben, und schon geht es dem Kind wieder besser.

Hierbei wird auch an die Urelemente Wasser (Regen) und Feuer (Sonnenschein) erinnert.

Eine von vielen altbewährten Praktiken, die bis heute erhalten geblieben sind. 

Einige wurden mittlerweile schon wissenschaftlich belegt.

 

So schaut man heute immer noch nach dem Flug der Vögel und weiß ihre Botschaften zu deuten.

Man weiß noch immer, welches Kraut den Schweiß oder Harn treibt, das Fieber senkt.

Überall auf der Welt spielen Kräuter, Rinden und Wurzeln die Hauptrolle in der Volksheilkunde.

 

In einem altdeutschen Sprichwort heißt es:

"Kein dinc hât ûf der erden an kreften alsô rîchen hort, sô steine, kriuter unde wort."

"Nichts hat so viel Heilkraft auf Erden, wie Mineralien, Pflanzen (Kräuter) und das (therapeutische) Wort."

 

Dies alles gehört ebenso zu unserem archaischen Kulturgut wie die Hüpfspiele unserer Kinder, die in uralten Kulttänzen wurzeln

und ihre Abzählreime, die Zauberhandlungen entstammen.

 

 

0 Kommentare

Kampf der Christen gegen Heidentum und Volksheilkunde - eigene Erfahrungen mit dem Christentum

Vielleicht war ich etwas naiv und zu wenig informiert, als dass ich einen kritischen Blick auf unsere Geschichte hätte haben können.

Das Buch von Wolf Dieter Storl, "Ur-Medizin" hat mir einen, für mich, ganz neuen Einblick in diese Zeit verschafft.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich auch für die Traditionelle europäische Medizin (TEM) interessiert.

 

Es hat mich sehr betroffen gemacht, was der Kampf der Christen gegen das Heidentum alles angerichtet und zerstört hat.

Bei der Synode von Liftinae (743 n.u.Z. von Bonifatius einberufen), wurde die Verehrung von Bäumen und anderen heidnischen Bräuchen verboten.

So verlor der größte Teil der Bevölkerung leider immer mehr an Achtung  und Wertschätzung der Natur.

 

Die Schädigung der Waldheiligtümer hatte verheerende Folgen, die nicht nur der Vergangenheit angehören.

Denke nur an die rasanten Waldrodungen von Sibirien bis zum Amazonas, die alles Leben vernichten und das Weltklima gefährden!

In deutschen Wäldern findet man nur noch selten Bäume, die über 100 Jahre alt sind.

 

Leider musste ich feststellen, dass sich dieser Kampf in christlichen Gemeinden bis heute fortsetzt.

Ich war jahrelang in einer evangelischen Kirchengemeinde aktiv. Mein musikalisches Talent war immer sehr willkommen und ich brachte mich gerne in Gottesdiensten ein. Das ich irgendwann anfing Yoga zu praktizieren, wurde von Anfang an sehr argwöhnisch beobachtet.

Mit Ethnomedizin, bzw. Schamanismus und Esoterik beschäftigte ich mich schon seit Jahrzehnten, es war für mich ganz normal und ich hängte es nicht "an die große Glocke". Für mich schloss das eine, das andere nicht aus.

Pfarrer und andere Gemeindeglieder sahen das allerdings anders. Irgendwann fielen dann Sätze wie: "man muss sich eben entscheiden, ob man Hühner oder Schweine züchten möchte", und ich bekam ganz deutlich immer mehr Ablehnung zu spüren.

 

Lange Zeit litt ich ziemlich unter diesem Druck und entwickelte zunehmend ein schlechtes Gewissen, erzählte auch nichts mehr.

Als ich meine Tibetischen Klangmassagen öffentlich bewarb, wurde mir Hokus Pokus und Götzentun vorgeworfen.

Das, was mir zuvor Kraft und Liebe schenkte, wandelte sich immer mehr zum Negativen.

Schließlich wendete ich mich dieser Gemeinde ganz ab, denn ich konnte es nicht länger ertragen, zu meinem Leben nicht offen stehen zu können. 

Es war für mich einfach nicht mehr auszuhalten, ständig subtile Ablehnung zu spüren. Unterhaltungen wurden nach jahrelanger "Dazugehörigkeit" abrupt abgebrochen, wenn ich einen Raum betrat, und Freundschaften verliefen im Sand, Einladungen blieben aus .....

In Gesprächen mit anderen Yogis und Yoginis stellte sich heraus, dass es vielen schon ähnlich ergangen ist.

 

Obwohl ich immer gerne Gottesdienst besuchte und in der christlichen Gemeinschaft gerne gebetet und gesungen habe, musste ich letztendlich meine Konsequenzen ziehen und wieder aus der Kirche austreten. Diese Entscheidung viel mir nicht leicht und ich habe sie lange vor mir her geschoben, aber anscheinend lässt sich Yoga, Ethnomedizin und Christentum nicht parallel  praktizieren.

0 Kommentare