Mehr über Schamanismus

 

Im Schamanismus geht es darum, das Gleichgewicht zwischen  Körper, Geist und Seele zu pflegen oder wiederherzustellen.

Bei den meisten Menschen ist dieses Gleichgewicht aus dem Lot geraten. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger.

Entfremdung von der Natur; vom eigenen Körper, Unter-drückung der Gefühle und der eigenen Berufung / Talente sind häufig die Folge, dass man "sich unwohl fühlt in seiner Haut". Je ausbalancierter Körper, Geist und Seele sind, desto wahrscheinlicher sind Unglück, physische und / oder psychische Krankheiten.


Heilung ("Ganz werden") kann durch die Erfahrung des ursprünglichen Einsseins mit Allem und Allen stattfinden. Die Verbindung zum Geist (Höheres Selbst) und dem wahren Sinn und Zweck des Lebens können geweckt, und somit die Selbstheilungskräfte angeregt werden.

 

Für den Schamanen ist die Natur ein schwingendes Energiefeld, in dem alles Leben und Wissen eingewoben, bzw. miteinander verbunden ist.

 

Zugvögel greifen z.B. bei ihrer Reisnavigation auf dieses Wissen zurück.

Beim schamanischen Reisen verbinden wir uns ganz bewusst mit der "Nicht sichtbaren Welt / Nicht Alltäglichen-Wirklichkeit", um z.B. bestimmte Infos zu bekommen.

 

In diese "Nicht-Alltägliche-Wirklichkeit" gehen wir mit einem bestimmten Bewusstseins-

zustand, den wir mit Hilfe von Trommeln und Rasseln erreichen.

 

Hierbei ist ganz typisch, dass man bei vollkommen klarem Verstand ist und zu jeder Zeit selbstbestimmt und gezielt handeln kann.

 

Ganz wichtig:

Schamanismus ersetzt keine medizinische oder therapeutische Behandlung!